Seit jeher fasziniert das Meer den Menschen. Die Wellen, der Sand, das Salzwasser und das Meeresrauschen üben eine anziehende Wirkung auf uns aus – und scheinen uns ein Stück weit glücklich zu machen.

Nicht ohne Grund wählen weltweit 2 von 3 Urlaubern das Wasser als Reiseziel und esgehört zu den beliebtesten Bildschirmhintergründen für den PC.

Aber was genau macht das Meer mit uns?

Der normale Mensch verbringt seinen Alltag in Städten, umgeben von Hektik, einer permanenten Geräuschkulisse, Reizüberflutung – der Verstand läuft ständig auf Hochtouren. Da ist der Strand ein wunderbares Kontrastprogramm: der Blick kann unendlich schweifen,  bis zum Horizont und zurück. Keine Begrenzungen. Es gibt nur Sand, Meer und Himmel. Back to basic.

Sigmund Freud drückte es so aus: „Ein Gefühl unauflösbarer Verbundenheit, das Gefühl eines Zusammenhangs mit dem Ganzen“.

Das Auge kann eintauchen in ein Farbspiel aus blau-grün-turquoise. Diese Farben wirken beruhigend, streßmindernd, entkrampfend.

Der gleichmäßige Wellenrythmus ähnelt unserem Atemrythmus. Er wirkt meditativ,  hilft uns Gedanken los zu lassen und ruhiger zu werden. Weg vom Tempo des Alltags.

Sonnenstrahlen werden vom Wasser reflektiert und somit verdoppelt. Diese regelrechte Lichtdusche sorgt für die Ausschüttung von Endorphinen ( Glückshormonen ) und kann antidepressiv wirken.

Laut einer wissenschaftlichen Studie helfen uns Bilder vom Strand und das Geräusch von Wellenrauschen, um Zahnarztbehandlungen mit weniger Schmerzen zu überstehen.

Neben der Seele verwöhnt das Meer auch unseren Körper

Die reine Seeluft ist im Gegensatz zur Stadtluft, staubarm, weitesgehend pollenfrei und schadstoffarm– eine Wohltat für Allergiker.

Zudem wirkt sich ihr Jodgehalt positiv auf Stoffwechsel und Nervensystem aus.

Durch den Salzgehalt in der Luft können sich Atemwegserkrankungen, wie Asthma, chronische Bronchitis oder Nasennebenhöhlenentzündung, regenerieren.

Der Salzgehalt in der Luft und im Wasser kann zudem Hauterkrankungen lindern.

Und auch schon Platon sagte: Das Meer wäscht alle Beschwerden weg.

Und wenn der nächste Besuch am Meer noch etwas auf sich warten lässt: ein Bad in einem Floating Tank und eine CD mit Meeresrauschen können wie ein Kurzurlaub wirken.